Gemeinde Schwaikheim

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Die Geschichte von Schwaikheim

Erste urkundliche Erwähnung
Erste urkundliche Erwähnung

Funde zeigen, dass das Zipfelbachtal in der Jungsteinzeit (4000 bis 1800 v. Chr.) bewohnt war. Die Kelten, die in der späten Bronzezeit (1800 v. Chr.) oder frühen Eisenzeit (600 v. Chr.) hier lebten, wurden zu Beginn unserer Zeitrechnung von den Römern bezwungen. Die Römer errichteten Kastelle, um das eroberte Land zu sichern, und verbanden ihre Siedlungen durch ein Straßennetz miteinander. Eine Straße aus der römischen Zeit, die von Schwaikheim ins benachbarte Affalterbach führte, heute „Römerweg" genannt, ist teilweise heute noch recht gut erhalten. 

Um das Jahr 260 n. Chr. verdrängten germanische Stämme die Römer. Später verlief die Stammesgrenze der Franken und Alemannen in der Nähe von Schwaikheim. Im Jahr 853 wurde Sueinincheim zum ersten Mal im Urkundenbuch des Reichklosters Lorsch an der Bergstraße erwähnt. Von den Herren von Ebersberg, zu deren Besitz auch Schwaikheim zählte, kauften die Grafen von Württemberg den Ort. Der Zeitpunkt ist nicht überliefert, aber als das Ebersberger Ländchen 1328 an Württemberg fiel, war Schwaikheim bereits württembergisch. Bei der Landesteilung 1441 gehörte Schwaikheim zum Amt Waiblingen und ab 1463 zum Amt Winnenden. Graf Ulrich V. verkaufte seinen Teil des Zehnten zu Schwaikheim an das Kloster zu Backnang. 

Im Laufe der Zeit hat die Bevölkerung mehrmals Not, Elend und Unglück erleiden müssen: Während des Dreißigjährigen Krieges wurden viele Schwaikheimer durch die Pest dahingerafft, so dass sich die Einwohnerzahl  stark dezimierte. Gegen Ende des Krieges zogen mehrere Familien aus der Umgebung zu. Als Folge der Franzoseneinfälle wurde Schwaikheim am 28. Juli 1693 angezündet.

Mit dem industriellen Aufschwung Ende des 19. Jahrhunderts baute man vor Ort die Eisenbahnlinie . Schwaikheim wandelte sich progressiv von einer landwirtschaftlichen Dorfgemeinde in eine Industrie- und Arbeiterwohngemeinde. Ab 1813 gehörte Schwaikheim zum Oberamt Waiblingen, aus dem 1934 der Landkreis Waiblingen wurde, der dann 1973 im neuen Rems-Murr-Kreis aufging. 

Weitere Informationen

Kontakt

Gemeinde Schwaikheim
Marktplatz 2 - 4
71409 Schwaikheim

Tel.: 07195 582-0
Fax: 07195 582-49

E-Mail schreiben

Landesarchiv Baden-Württemberg

Das Landesarchiv sichert das kulturelle Erbe Baden-Württembergs, das als Archivgut erhalten ist.
Weiter zur Homepage