Gemeinde Schwaikheim

Seitenbereiche

Seiteninhalt

NEU: Schwaikheim als kostenlose App

Kostenlose Schwaikheim App

Smartphones und Tablets beeinflussen mehr und mehr unseren Alltag. "Der Branchenverband Bitkom spricht von 57 Millionen Nutzern im Jahr 2018", sagt Bürgermeister Gerhard Häuser zur offiziellen Vorstellung der Schwaikheim-App in der vergangenen Woche. Umso mehr freut er sich, dass die laut aktuellem Wohnmarktbericht der Volksbank Stuttgart digital ohnehin sehr gut aufgestellte Gemeinde nun auch eine eigene Bürger-App vorzuweisen hat. Damit haben die Nutzer ihre Lieblingsgemeinde sozusagen immer bei sich. "Mit der App tragen sie die Kommune quasi in der Hosentasche mit sich", so Gerhard Häuser.

App in kommunaler Hand


Die Kommune ist Herr über die App und nutzt die neuen mobilen Möglichkeiten für ein abgestimmtes Gesamtkonzept, beim dem das Zusammenspiel mit örtlichen Gruppen und hiesigem Gewerbe eine wichtige Rolle spielt. Bürgermeister Gerhard Häuser: „Wir kommen durch die Schwaikheim-App mit den kommunalen und gewerblichen Informationen viel besser an User heran. Und die insgesamt 15 Themenschwerpunkte ermöglichen den Nutzern eine zielgerichtete Information.“ Wo andere Kommunen dabei Marketingthemen weit oben einstufen, legt Schwaikheim besonderen Wert auf die Familienfreundlichkeit. Kinder, Bildung, Freizeit und Gesellschaft setzen so innerhalb dieser 15 Kernpunkte einen deutlichen Akzent. 

Augmented Reality

Ein großer Wunsch der Gemeinde war es, Schwaikheim virtuell, live und mit ergänzenden Informationen erlebbar zu machen. Integriert wurde deshalb ein virtueller Schwaikheim-Guide (LiveGuide) auf Basis von „Augmented Reality“. Augmented Reality („Erweiterte Realität“) ist das Hinzufügen von zusätzlichen virtuellen Informationen in das eigentliche Sichtfeld eines Benutzers über mobile Endgeräte. Nutzer öffnen die App und betrachten über die Kamerafunktion ihres Smartphones Objekte wie Gebäude, Anlagen oder Geschäfte. Auf den Objekten sind themengesteuerte Buttons eingeblendet, über die weitere Informationen abgerufen werden können. Zusätzlich wird der Weg zum Objekt angezeigt. Der LiveGuide ist eine Erweiterung zur eher klassischen Kartendarstellung. Auch hier können Suchkategorien ein- und ausgeblendet werden. Zudem kann der Suchradius verändert werden.

Push-Nachrichten

Eine Neuentwicklung sind Push-Nachrichten. Die Kommune pflegt derzeit bereits aktuelle Artikel ohne Zusatzaufwand sowohl in die Website als auch in die App ein. Durch die Push-Funktionen ergeben sich nun ganz neue Möglichkeiten der Bürger- und Gästeinformation. Mit News, die automatisch zu Push-Nachrichten und direkt auf dem Smartphone aktiv eingeblendet werden, ist die Kommune dem Bürger und Besucher nun so nah wie noch nie: "Auch im Ruhestandmodus des Smartphones werden die Informationen auf dem Black Screen des Nutzers eingeblendet. Er sieht die Nachrichten und Angebote sofort und muss dabei noch nicht einmal die App öffnen", erkärt Thomas Funk, Geschäftsführer der cm city media GmbH aus Bühlerzell, die das Projekt für die Gemeinde realisiert hat und bereits für die Webseite der Gemeinde verantwortlich zeichnet. Wenn das Rathaus auf kurzfristige Straßensperrungen hinweist, Warnmeldungen herausgibt, über kulturelle Highlights informiert oder geänderte Öffnungszeiten veröffentlicht - dann sind das Beispiele für erfolgreiche Push-Nachrichten.

Mittel aus Förderprogramm
Hand in Hand haben das Unternehmen und die Gemeinde bereits beim Ausfüllen des Förderantrages zusammengearbeitet. 2600 Euro stammen aus dem Fördertopf "Städte und Gemeinden 4.0 - Future Communities", der gemeinsam vom Innenministerium sowie dem Städte- und Gemeindetag Baden-Württemberg aufgelegt wurde. Insgesamt hat die Realisierung der bürgerfreundlichen Anwendung 6200 Euro gekostet. 
„Gerade im Bereich der schnellen und aktuellen Information ergeben sich für uns nun ganz neue Möglichkeiten. Wir haben nun die Garantie, Bürger und Gäste direkt und jederzeit zu erreichen. Und wir haben nun einen zusätzlichen Informationskanal, der unabhängig von Ort und Zeit funktioniert", sagt Bürgermeister Gerhard Häuser. Wichtig ist es dem Gemeindeoberhaupt aber auch zu betonen, dass mit der Schwaikheim-App lediglich ein neuer Kommunikationskanal hinzukommt. Etablierte Wege, beispielsweise das Mitteilungsblatt, bleiben natürlich erhalten. "Und - ganz wichtig - unsere Rathausmitarbeiter und das Team vom Bürgerbüro sind weiterhin die persönlichen Ansprechpartner für die Bürgerinnen und Bürger", so Häuser.
 
Aber: Auch die Kommunikation via App ist keine Einbahnstraße. Bürgerinnen und Bürger haben die Möglichkeit, über die Smartphone-Anwendung ihrerseits mit der Gemeinde in Kontakt zu treten. So können sie Meldungen über beispielsweise defekte Straßenlampen direkt von unterwegs aus der App heraus absetzen, wenn gewünscht mit Fotos. Über eine Ampelfunktion können sie wiederrum den Bearbeitungsstand ihrer Eingabe einsehen.

Crossmedia und Pflegeaufwand

Im Rahmen des Crossmedia-Konzepts werden die Inhalte der Website mit den App-Inhalten synchronisiert. Die Daten stehen damit ohne Mehraufwand auf verschiedenen Plattformen (Web, Mobile, Apps) zur Verfügung und können zudem noch frei strukturiert in der Schwaikheim App kombiniert werden. Gerhard Häuser: „Die Frage des zusätzlichen Pflegeaufwands für meine Mitarbeiter sowie der Folgekosten war ganz entscheidend. Da die Daten bereits über die Website gepflegt und mit der Appsite automatisch synchronisiert werden, ist der Mehraufwand für die Kommune gleich null. Im Hinblick auf die kommunalen Ressourcen ist das optimal.“
Einen kleinen Wehmutstropfen hat cm city media-Geschäftsführer Thomas Funke jedoch. Durch Änderungen seitens der Firma Apple, ist die App derzeit nicht für iOS-Geräte erhältlich. "Wir arbeiten an einer Lösung", sagt Funke. Android

Nutzen Sie den Downloadlink auf der Startseite oder den Google Play Store zum Downlaod der neuen SchwaikheimApp

Weitere Informationen

Kontakt

Gemeinde Schwaikheim
Marktplatz 2 - 4
71409 Schwaikheim

Tel.: 07195 582-0
Fax: 07195 582-49

E-Mail schreiben