Gemeinde Schwaikheim

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Neuer Gemeinderat wurde eingesetzt

Der neue Schwaikheimer Gemeinderat (es fehlen Dr. Wolfgang Rauscher und Dorothee Boegler)
Der neue Schwaikheimer Gemeinderat (es fehlen Dr. Wolfgang Rauscher und Dorothee Boegler)

Es gehört zum Wesen der Demokratie, dass politische Verantwortung nur auf Zeit vergeben wird. Nach der Kommunalwahl am 26. Mai 2019 setzt sich auch der Schwaikheimer Gemeinderat neu zusammen. In der Sitzung am Dienstag, 2. Juli 2019, kam Bürgermeister Gerhard Häuser die schwere Aufgabe zu, sich gleich von neun bisherigen Wegbegleitern zu verabschieden, bevor er die gleiche Anzahl neuer Räte am Ratstisch begrüßen und auf ihr Amt verpflichten konnte. Ganz nebenbei durfte er sieben Räten die Ehrung des Gemeindetages sowie ein gemeinsames Geschenk des Gremiums überreichen. Brunhilde Meßmer, Ute Schanbacher, Heidemarie Faul sowie Wolfgang Kölz üben das Ehrenamt seit 20 Jahren aus. Dafür haben die vier die Ehrenstele des Gemeindetages Baden-Württemberg mit der eingravierten 20 sowie eine Urkunde erhalten. Zudem wurde für jeden der Geehrten ein Reisegutschein besorgt. Ebenso haben Alexander Bauer, Roland Schäfer und Dr. Wolfgang Rauscher Reisegutscheine erhalten. Auf ihrer Ehrennadel des Gemeindetages Baden-Württemberg prangt die Zahl zehn für eine Dekade ehrenamtlicher Tätigkeit im Dienste der Gemeinde. "So, wie ich Sie kennenlernen durfte, bin ich mir sicher, Sie finden Ihr Ziel", so Bürgermeister Gerhard Häuser zur Überreichung der Reisegutscheine. Und: "Wir freuen uns schon jetzt auf Ihre Berichte!"

Dann richtete er den Blick auf die zu verabschiedenden Gemeinderätinnen und Gemeinderäte. Mit Brunhilde Meßmer, Heidemarie Faul, Ute Schanbacher, Anja Wenninger, Helmut Bähr, Roland Schäfer, Paul Schüle, Daniel Zak und Markus Mutter haben immerhin "107 Jahre und neun Monate geballte kommunalpolitische Kompetenz" das Gremium auf einmal verlassen, rechnete Bürgermeister Gerhard Häuser vor. "Mit Stolz und Selbstbewusstsein können Sie auf Ihre Amtszeiten zurückblicken, die geprägt waren von vielen schwierigen Entscheidungen. Sie alle haben sich als Baumeister unseres Gemeinwesens bewährt", so Gerhard Häuser. Man werde den Sachverstand, das Können und die Weitsicht der ausscheidenden Räte vermissen. "Ich hoffe aber auch, die Zeit im Gemeinderat hat sich für Sie gelohnt und es hat Ihnen Spaß gemacht, ein Stück weit des Weges mitgegangen zu sein", sagte der Rathauschef. Ohne Persönlichkeiten wie Sie wäre es um die demokratische Kultur in unserem Land ärmer bestellt, befand Häuser. Ja, ein demokratisches System wäre ohne diesen zeitintensiven ehrenamtlichen Einsatz überhaupt nicht möglich.

Und doch hieß es anschließend, von den neun Räten Abschied zu nehmen. Wobei emotionale Szenen nicht ausblieben. Denn auch die Sprecher der jeweiligen Fraktionen nutzten die Gelegenheit, sich von den Gefährten zu verabschieden, ihnen warmherzige Worte und Geschenke mit auf den Weg zu geben. Gepaart mit dem Versprechen, sich nicht aus den Augen zu verlieren.

Schon stand die erste Amtshandlung des neu gewählten Gemeinderates bevor, die eigene Verpflichtung. "Ich gelobe Treue der Verfassung, gehorsam den Gesetzen und gewissenhafte Erfüllung meiner Pflichten. Insbesondere gelobe ich, die Rechte der Gemeinde gewissenhaft zu wahren und ihr Wohl und das ihrer Einwohner nach Kräften zu fördern. So wahr mir Gott helfe", sprachen alle entsprechend den Bestimmungen der Gemeindeordnung die Verpflichtungsformel nach. Bürgermeister Gerhard Häuser wertete die Wiederwahl von neun Räten als ein gutes Vorzeichen für die künftige Zusammenarbeit. Von den neuen Räten verspricht er sich neue Impulse, die in den kommenden fünf Jahren die Arbeit bereichern werden. Zu allen sagte er: "Ich wünsche Ihnen, dass dieses Amt für Sie keine Last, sondern Freude und Zufriedenheit bedeuten möge."

Zur Tätigkeit eines Gemeinderates gehört viel mehr als die Teilnahme an regelmäßigen Sitzungen. Das Ehrenamt sei über die Jahre hinweg nicht leichter geworden, Entscheidungen komplexer denn je und die fachliche Einarbeitung somit deutlich zeitintensiver. Hinzu kommen repräsentative Termine und so manche Fraktionssitzung. Darum schloss Bürgermeister Gerhard Häuser "ganz explizit die Familienangehörigen und engsten Vertrauten" in seinen Dank mit ein, "denn auch sie mussten für Ihre Tätigkeit im Gemeinderat manchen Verzicht hinnehmen".

Zur Wiedergutmachung lud die Gemeinde im Anschluss an die Sitzung alle ehemaligen und neuen Räte samt Partnern zum Sommerfest auf dem Rathausplatz ein, "als kleine Geste des Dankes für diese entbehrungsreiche Zeit". Bei schwäbisch-thailändischer Küche und den Klängen von der in Schwaikheim lebenden, international erfolgreichen Konzertgitarristin Barbara Gräsle fand noch bis spät in den Abend ein gemütlicher Austausch statt.

Wurden für langjährige Gemeinderatszugehörigkeit von Bürgermeister Häuser geehrt (Alexander Bauer, 10 Jahre; Heidemarie Faul, 20 Jahre; Wolfgang Kölz, 20 Jahre; Ute Schanbacher, 20 Jahre; Brunhilde Meßmer, 20 Jahre; Roland Schäfer, 10 Jahre).
Wurden für langjährige Gemeinderatszugehörigkeit von Bürgermeister Häuser geehrt (Alexander Bauer, 10 Jahre; Heidemarie Faul, 20 Jahre; Wolfgang Kölz, 20 Jahre; Ute Schanbacher, 20 Jahre; Brunhilde Meßmer, 20 Jahre; Roland Schäfer, 10 Jahre).
Die ausgeschiedenen Gemeinderäte (v.l. Paul Schüle, Ute Schanbacher, Brunhilde Meßmer, Roland Schäfer, Anja Wenniger, Helmut Bähr, Heidermarie Faul, Markus Mutter) mit Bürgermeister Gerhard Häuser
Die ausgeschiedenen Gemeinderäte (v.l. Paul Schüle, Ute Schanbacher, Brunhilde Meßmer, Roland Schäfer, Anja Wenniger, Helmut Bähr, Heidermarie Faul, Markus Mutter) mit Bürgermeister Gerhard Häuser

Weitere Informationen

Kontakt

Gemeinde Schwaikheim
Marktplatz 2 - 4
71409 Schwaikheim

Tel.: 07195 582-0
Fax: 07195 582-49

E-Mail schreiben

Redaktion

Die Inhalte werden von der Gemeinde Schwaikheim gepflegt. Bei Fragen oder Anregungen wenden Sie sich bitte an die Verwaltung.
Tel.: 07195 582-23
Fax: 07195 582-49
E-Mail schreiben

Nachrichtenarchiv

Hier finden Sie ältere Meldungen, die früher ihren Platz auf der Startseite hatten.